Opera Swim Classics SA/SO 23./24.09.2023

Gleich zu Beginn der neuen Schwimmsaison ging es in die Wuppertaler Schwimmoper, in der die 4. Auflage der Int. Opera Swim Classics ausgetragen wurden. Neben vielen heimischen Größen des Schwimmsports, darunter Christian Diener (Potsdam) sowie der Ex-Gladbacher Lucas Matzerath, war mit Chad le Clos auch ein absoluter Weltstar am Start, der seit gut einem Jahr in Frankfurt lebt und trainiert.

Doch auch die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG-Mönchengldbach Schwimmen rechneten sich einige Top-Platzierungen aus, auch wenn mit Bianca Wettel (Studium USA), Nina Holt und Adrian Bierweitz, die beide bis zum Wochenende erfolgreich bei der Livesafing EM in Belgien am Start waren, einige Top Schwimer:innen der SG in Wuppertal nicht im Starterfeld aufschienen.

Und mit Eva Saretz, die nach einer Pause wieder in Form kommen zu scheint, durfte auch eine Athletin der SG-Mönchengladbach einmal vom obersten Podest lachen. Die 17-jährige Rückenspezialistin gewann in der zu diesem Zeitpunkt wirklich guten Zeit von 29,00 Sekunden das Finale über die 50 Rücken und übernahm gerne die Siegerprämie von € 100,-. Über die 100 Rücken reichte es nicht ganz nach oben, immerhin wurde Eva Dritte.

Bei den Jungs war der 23-jährige Aaron Schmidt an vorderster Front im Einsatz und über 200 Schmetterling, 400 Lagen, 400 und 200 Freistil am Start. Und nach einem beherzten Rennen über 200 Schmetterling war ein Finale mit dem Olympiasieger von 2012 über diese Strecke perfekt. Auch wenn der damlige Olympiasieger die Nase klar vorn behielt, konnte sich Aaron auf exzellente 2:00,11 steigern und wurde Dritter.

Siegerehrung mit Superstar Chad le Clos (Mitte) und Aaron Schmidt

Über 400 Freistil wurde Aaron sogar Zweiter in der neuen Vereinsbestmarke von 3:53,04 und stellte über 200 Freistil (1:51,80) und 400 Lagen (4:29,94) ebenfalls neue Vereinsrekorde auf.

Hannah Kratzenberg und Julia Znachowska hatten in ihren Vorläufen oft Pech und scheiterten trotz vielversprechender Zeiten mehrmals hauchdünn als jeweils 9. am Einzug in die Finalläufe. Kraulsprinter Bennett Gingter scheitere wie die beiden Mädchen ebenso  knapp am Finaleinzug über 50 Freistil.

Großteils überraschend stark präsentierten sich die jüngeren Schwimmer:innen der 1.Mannschaft (Jg. 2006-2008). So stand mit Carlotta Drossart eine weitere Schwimmerin der SG-Mönchengladbach in einem Finale, dem Juniorenfinale über 50 Rücken und lieferte dort mit 32,15 so richtig ab. Felicitas Birkmann zeigte über Freistil, Rücken und Lagen Vielseitigkeit und erzielte in 4 Rennen ebensoviele Bestzeiten, ein Lohn für ihre unermüdliche Trainingsarbeit. Auch Johanna Bodenburg gelang speziell über 200 Freistil ein schöner Sprung nach vorne, während Tom van Dahlen sich endlich und klar der “2:40 er Marke” über 200 Brust entledigte. Selbiges gelang Pia Schwennicke über die 200 Schmetterling in souveränder Manier. Schmetterlingspeziaist Kamil Bialy schwamm über die 100m eine neue Bestmarke, während Sophia Schäfer dies über 100 Lagen sowie 200 Freistil gelang. Leana Herbst zeigte sich über 50 Rücken stark, und schwamm ebenfalls über 100 Lagen zu einer neuen persönlichen Bestmarke. Über die Freistilstrecken stark und über die Bruststrecken gewohnt solide präsentierte sich Annabell Kremers.

Auch die älteren Schwimmer konnten zum Saisonauftakt mit guten Leistungen aufwarten, so gelang dem 18-jährigen Jonas Bodenburg eine Bestleistung über 100 Freistil ebenso wie Jan Slodowy über 100 Schmetterling. Alles in allem waren die Opera Swim Classics mit einer Bestzeitenquote von ca. 50% ein guter Einstieg in die neue Saison.

Teile diesen Artikel, wähle deine Plattform!