Aktuell

    DM 2019 Kurzbahn und kurze Strecken der Masters - 2 Titel und mehrere Podestplätze

    Dirk Szymkowiak und Kalli Nottrodt vertraten am vergangenen Wochenende die SG Mönchengladbach bei den Deutschen Meisterschaften über die kurzen Strecken auf der 25 m- Bahn.

    Knapp 1000 Teilnehmer und 4000 Meldungen musste der Veranstalter, der Schwimm- und Sportverein Freiburg, bewältigen. Und es gelang zur Bravour, trotz der Enge und der vielen Teilnehmer war die Veranstaltung bestens organisiert und die Stimmung unter den Masters war hervorragend. Das Niveau war unglaublich hoch, es wurden zahlreiche neue Deutsche und Europa–Masters-Rekorde geschwommen.

    Dirk Szymkowiak ( AK 55 ) und Kalli Nottrodt ( AK 65 ) schwammen zwar keine neuen Rekorde ( Dirk verpasste vor allem den Rekord über 50 m Schmetterling nur knapp ), kehrten aber mit einer reichlichen Medaillen-Ausbeute aus Freiburg zurück.

    DM KB 2019 klVor allem Dirk bekam für jeden seiner 4 Starts eine Medaille. Er gewann 50 m Rücken in hervorragenden 0:29,69 min vor Udo Christiansen ( 0:30,54 min ) aus Worms und Michael Vahldieck ( 0:31,53 min ) aus Herford. 

    Ebenfalls Gold gab es über 50 m Schmetterling in 0:28,14 min ( Deutscher Rekord nur um 5 Hundertstel verpasst ), vor Michael Vahldieck ( 0:28,33 min) aus Herford und Michael Prüfert  (0:28,91 min ) aus Dortmund. 

    Äußerst knapp ging es über 100 m Schmetterling zu. Hier wurde Dirk mit 1:05,52 min nur um 7 Hundertstel vom Dortmunder Michael Prüfert ( 1:05,45 min ) geschlagen, der im Anschlag die Hände zuerst an der Zeitmatte hatte. 

    Über 50 m Freistil gewann Dirk noch die Bronzemedaille in hervorragenden 0:26,61 min hinter Wolf Henning Berners ( 0:26,23 min) und dem Dauerrivalen Michael Vahldieck ( 0:26,36 min ).

    Kalli Nottrodt konnte die 200 m Freistil souverän in 2:28,74 min vor Rainer Fritzsche aus Berlin

    ( 2:30,41 min ) und Thomas Hollerbuhl von der SG Westthüringen in 2:34,55 min gewinnen. Bei 50 und 100 m lag Kalli noch eine knappe Körperlänge hinter Fritzsche. Nach 125 m dreht er den Turbo auf und holte sich mit knapp 2 sek Vorsprung die Goldmedaille. 

    Über 100 m Lagen und 100 m Brust gab es dagegen für ihn nichts zu holen, er erreichte über die Lagenstrecke mit mäßigen 1:25,02 min den Achten, über 100 m Brust mit 1:30,47 min den Fünften Platz.

    Beachtliche Ergebnisse!

     

    © 2018 Startgemeinschaft Mönchengladbach Schwimmen GbR